______________________________________________________________________________________________________________Museum_________________Ulrich Häfner__________
 

Museum Mobile Audi Ingolstadt 2014 / 2015 / 2017 / 2019 / Audi-Forum NSU 2016

Audi - Auto Union - DKW - Horch - Wanderer - NSU
 
2014 / 20152016 / 2017 
__________24.09.2019______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Zurück in die Zukunft 70 Jahre Audi in Ingolstadt Personenwagen
1938 Wanderer Stromlinie Special (2003 Nachbau) _g 1935 DKW Meisterklasse F5 1914 Wanderer 5-15 PS Typ W3 Puppchen _a
Flickr 56 Bilder Flickr 49 Bilder Flickr 78 Bilder
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
  Rennwagen Zweirad
  1937 Auto Union Typ C 1907 Wanderer Typ 1 _b
  Flickr 27 Bilder Flickr 62 Bilder
2014 / 20152016 / 2019 
__________30.10.2017______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Schöne Kombis heißen Avant Revolution 60 Jahre NSU / Wankel-Motor Auto Union / Audi Rennwagen
1972 Audi 75 Avant _c 0b- Kreiskolben Logo 2002 Audi R8
Flickr 27 Bilder Flickr 124 Bilder Flickr 22 Bilder
__________11.03.2017______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Passione Ducati Variationen in Rot  
 
Flickr 130 Bilder Flickr 59 Bilder  
2014 / 2015 / 2017 / 2019 
__________08.11.2016______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
     
 
Audi-Forum Neckarsulm
Audi 100
 
 
Flickr 36 Bilder
 
2014 / 2016 / 2017 / 2019 
__________17.08.2015______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Razzia / Historische Polizeiautos NSU / Schätze aus Neckarsum  
 
Flickr 48 Bilder Flickr 95 Bilder  
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Rennsport / Auto Union - Audi Personenwagen / Auto Union - Audi, DKW, Horch, Wanderer Zweiräder / Auto Union - Audi, DKW, Horch, Wanderer
1937 Auto Union Typ C 1914 Wanderer 2 PS
Flickr 19 Bilder Flickr 62 Bilder Flickr 29 Bilder
20152016 / 2017 / 2019 
__________30.12.2014______________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
Rennsport - Automobile Rennsport - Motorrad Automobil und Nutzfahrzeug

 Flickr 63 Bilder  Flickr 6 Bilder Flickr 118 Bilder
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
  Fahrrad und Motorrad  
   
  Flickr 40 Bilder  
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________
 
Rennsport - Automobil 2014 und 2015
1937
Auto Union Typ C. Stromlinien-Rennwagen mit V-16 Zylinder Motor, 520 PS bei 5.000 U/min. Hubraum 6.005 cm³, Geschwindigkeit ca. 400 km/h. Produktion 2 Stück. (Nachbau von 1999). Erster Einsatz auf dem AVUS-Rennen 1937. Im gleichen Jahr fuhr Bernd Rosemeyer auf der Autobahn Frankfurt-Darmstadt eine Geschwindigkeit von über 400 km/h auf normaler Straße und stellte dabei mehrere Geschwindigkeitsrekorde auf.
   
1939
Auto Union Typ C/D. Bergrennwagen mit V-16 Zylinder Motor, 520 PS bei 5.000 U/min. Hubraum 6.005 cm³, Geschwindigkeit ca. 250 km/h. Produktion 1 Stück. Mit dem Fahrgestell des neuen Typ D und dem V-16 Motor des Typ C.
   
1980
Audi 80. Tourenwagen mit 4 Zylinder Reihenmotor, 194 PS bei 7.500 U/min. Hubraum 1.588 cm³, Geschwindigkeit ca. 230 km/h. Produktion 1 Stück. Joachim Nowak wurde 1980 mit Willi Bergmeister Tourenwagen-Europameister.
   
1983
Audi Rallye quattro A2. 5-Zylinder Reihen-Viertaktmotor, 360 PS bei 7.000 U/min. Hubraum 2.142 cm³, Geschwindigkeit 175-255 km/h. Produktion 61 Stück. Ralley-Rennwagen von Michele Mouton aus der Saison 1983.
1987
Audi Sport Quattro S1, 5-Zylinder Reihen-Leichtmetallmotor mit Turbolader, 598 PS bei 8.000 U/min, 2.110 cm³, 1.000 kg.
1989
Audi 90 quattro IMSA-GTO. Rennwagen für die GTO-Klasse der amerikanischen IMSA-Serie mit 5 Zylinder Reihenmotor, 720 PS bei 7.500 U/min. Hubraum 2.190 cm³. Produktion 6 Stück, davon 4 Fahrzeuge eingesetzt. Fahrer waren Hans Joachim Stuck / Walter Röhrl und Hurley Haywood / Scott Goodyear.
     
1990
Audi V8 quattro DTM. V8 Viertaktmotor, 400 pS bei 8.200 U/min. Hubraum 3.561,8 cm³, Geschwindigkeit 300 hm/h. Produktion 4 Stück. Mit diesem Wagen stieg Audi 1990 in die Deutsche Tourenwagenmeisterschaft ein.  Hans Joachim Stuck holte im ersten Jahr den Meistertitel.
1991
Audi V8 Quattro DTM, V8 4-Takt Motor, 462 PS bei 9.300 U/min, 300 km/h, 1.000 kg, 12 Stück gebaut.
2000
Audi R8 LM-P. 8 Zylinder V-Motor mit Abgastuboaufladung, 610 PS bie 8.300 U/min. Hubraum 3.600 cm³, Geschwindigkeit ca. 335 km/h. Produktion 1 Stück. Fahrzeug für das Abschlussrennen der American Le Mans-Serie im australischen Adelaide. Das Fahrzeug von Allan Mc Nish und Rinaldo Capello startete im Krokodil-Desing und Gewann das Abschlussrennen und die Markenwertung. Der Audi Designer Frank Lamberty lies sich von dem Kinofilm Cricdile Dundee inspirieren.
 
2000
Audi R8 Le Mans. Siegerwagen von Le Mans 2000.
2002
Audi R8 Sport 'North America Infineon' Le Mans.
2004
Audi A4 DTM - R11. V8-Saugmotor, 460 PS, 4.000 cm³ 1.080 kg Gewicht incl. Fahrer. Beim Coneback 2004 setzte Audi auf den aktuellen A4.
2011
Audi Sonderbau. Seifenkiste mit Hangantriebsmotor, Leistung: je steiler, desto kraftvoller. Beschleunigung: je steiler, desto Dynamischer. Geschwindindigkeit: je steiler, desto schneller. Reichweite: je steiler, desto weiter. Verbrauch. 0,0 L/100 km. CO2-Emission:  0 g/km.War der heimliche Star im Audi Markenfilm 2011.
2012
Audi R18 e-tron quattro. V6-Zylinder Dieselmotor. 510 PS, 3.700 cm³. Kam 2012 in Le Mans als Sieger ins Ziel.
2014
Audi R8 LMS ultra. V10-Zylinder Ottomotor, 570 PS, 5.200 cm³. Rennwagen nach dem Reglement der Gruppe GT3.
Rennsport - Motorrad 2014 und 2015
1929
DKW Super Sport 500, Preis 1.385 Reichsmark.
1939
DKW SS 350, 2-Zyl. 2-Takt Doppelkolbenmotor mit Ladepumpe, 32 PS bei 5.000 U/min, Hubraum 350 cm³, gebaut 30 Stück.
   
1939
DKW US 250, 2-Zyl. 2-Takt Doppelkolbenmotor mit Kompressor, 35 PS bei 6.500 U/min, Hubraum 249 cm³, gebaut 3 Stück.
   
1953
DKW 250 RM, 2-Zylinder 2-Taktmotor, 28 PS bei 9.800 U/min, Hubraum 248 cm³, Geschwindigkeit 180 km/h. Die Fahrer Kluge, Wünsch, Müller, Hobl, Felgenheier und Hofman fuhren zwische 1951 und 1953 auf dem Nürburgring, Solitude oder dem Sachsenring zahlreiche Siege ein.
   
1955
DKW 350 RM. 3-Zylinder V-Form Zweitaktmotor, 42-45 PS bei 12.000 U/min, Hubraum 348 cm³, Geschwindigkeit 200 hm/h. Mit dieser Maschine wurde Gustl Hobl 1956 Vize-Weltmeister.
   
1956
DKW RT 175-125. Geländesport Motorad mit 1-Zylinder 2-Taktmotor, 11 PS bei 8.000 U/min, Hubraum 123 cm³. Heinz Klingenschmidt gewann 1958 die Deutsche Geländemeisterschaft und 1957 und 1959 Vizemeister.  Zwischen 1954 und 1958 drei von insgesamt fünf Goldmedalien bei der internationalen 6-Tage-Fahrt, dem Welcup für Geländefahrer.
   
 
Helm von August Hobl (1931). Kam 1950 zur Auto Union Motorrad-Versuchabteilung. Ein Jahr später Teilnahme mit einer geliehenen und umgebauten DKW RT 125 am Donauring-Rennen in Ingolstadt. Ab 1952 in der Lizenzklasse und an 1953 DKW Nachwuchsfahrer im Wersteam in den Klasse 250cm³ und 500 cm³. 1954 als Werksfahrer Deutscher Vizemeister und im folgenden Jahr gewann er die Meisterschaft und wurde Vizeweltmeister in der 350er-Klasse.
Automobil und Nutzfahrzeug 2014 und 2015

1903

Horch 10-12 PS mit der Karosserieform ,,Tonneau". Zweizylinder-Reihe Viertaktmotor, ca. 10-12PS, 2.500 cm³, 50 km/h. Preis 7.000 Mark es wurden ca. 40 Fahrzeuge im Werk Reichenbach im Vogtland gebaut.
   
1913
Audi 14/35 PS Typ C. Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 35 PS bei 1.800 U/min, 3.560 cm³, 80 km/h, Verbauch 16 Liter auf 100 km. Es wurden 1.166 Stück als PKW und 326 als LKW gebaut, der Preis war 10.500 Reichsmark für das Fahrgestell. Gewann von 1912 bis 1914 dreimal die Österrichische Alpenrundfahrt, der Albensieger wurde bis 1925 gebaut.
   
1914
Motor eines Audi 14/35 PS Typ C Alpensieger. Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, ca. 40 PS bei 2.000 U/min, 3.564 cm³, ca. 101 km/h, Verbauch 16 Liter auf 100 km. Es wurden 1116 Stück in PKW und 326 Stück Motoren für LKW gebaut.
   
1923
Audi 8/22 PS Typ G Phaeton.Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 22 PS bei 2.200 U/min, 2.084 cm³, 65 km/h, Verbauch 12 Liter auf 100 km. Der Preis änderte sich in der Infaltionszeit je nach Tageskurs. Der Typ G wurde schon vor dem 1. Weltkrieg gebaut. Die Produktion endete aber schon nach wenigen Monaten und wurde mit leichter Überarbeitung nach den Krieg wieder aufgenommen. Das ausgestellte Fahrzeug, mit zwei Sitzreihen, ist der einzig bekannte Wagen dieses Typs. Seine Karosserie erhielt das Fahrzeug von der Firma Kühlstein in Berlin.
   
1923
Horch 10/35 PS Phaeton. Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 35 PS bei 2.000 U/min, 2.612 cm³, 80 km/h,Verbauch 15 Liter auf 100 km. Der Preis änderte sich in der Infaltionszeit je nach Tageskurs. Es wurden 930 Stück als PKW und 100 Fahrzeuge als LKW gebaut. 1923 hatte Horch nur noch diesen Einheitstyp im Programm. Das ausgestellte Fahrzeug stand 1923 auf der Automobilausstellung in Stockholm und war als Jagdwagen für das schwedische Königshaus gedacht. Ausgestattet mit einer kurzen Getriebeübersetzung für das Gelände, aufwendige Einlegearbeiten im Armaturenbrett und einem Waschbecken. Die elegante Karosserie stammt von der Firma Voll & Ruhrbeck in Berlin.
1923
Wanderer 5/15 Typ W8 Puppchen ein offerer Dreisitzer. Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 15 PS bei 1.800 U/min, 1.200 cm³, 70 km/h, Verbauch 8,5 Liter auf 100 km. Von diesem Modell wurden ca. 4.000 Fahrzeuge gebaut. Der Preis änderte sich in der Infaltionszeit je nach Tageskurs. Das ausgestellte Puppchen wurde 1923 nach Australien Exportiert und kam 1996 mit den Örginalpapieren nach Deutschland zurück.
   
1924
Slaby Beringer. Einzylinder-Reihe-Zweitaktmotor, 3 PS, 170 cm³, ca. 40 km/h. DKW Chef Rassmusen beteiligte sich 1919 an der Firma Slaby Beringer. Mehr als 2.000 Fahrzeuge erhielten einen Elektromotor mit 24 Volt Batterie. Ab 1923 zur Autobilausstellung in Berlin auch mit einem Zweitaktmotor von dem ca. 266 Stück gebaut wurden.
1925
Audi 18-70 PS Typ M Pullmann-Limousine. 6-Zylinder Reihenmotor, 70 PS bei 2.500 U/min, 4.660 cm³, 122 km/h. Verbauch 22-25 Liter auf 100 km. Es wurden 228 Stück gebaut, der Preis war 22.300 Reichsmark. 1924 zählte der Typ M zu den teuersten Automobilen Deutschlands.
   
1927
Horch 8 Typ 303 Pheaton. Achtzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 60 PS bei 3.200 U/min, 3.132 cm³, 100 km/h, Verbauch 17 Liter auf 100 km. Er kostete 11.900 Reichsmark, 1.471 Fahrzeuge wurden produziert. Es war der erste in Serie gebaute Achtzylinder Deutschlands. Der Konstrukteur war Paul Daimler, Sohn von Gottlieb Daimler. Vom Achtzylindermotor wurden 8.490 Stück gebaut.
   
1928
Wanderer 8/40 PS. Vierzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 40 PS bei 2.800 U/min, 1.940 cm³, 95 km/h, Verbauch 11 Liter auf 100 km. Es wurden 3.180 Stück gebaut, der Preis war 6.835 Reichsmark. Dieses Model besitzt einige neuerungen der Fahrzeugtechnik Linkslenkung, Mittelschaltung, Mehrscheibentrockenkupplung, Vierradbremse und ein geschlossener Motor-Getriebeblock.
Die Karosserie stammt von der Firma Zschau in Leipzig.
   
1929
Wanderer 10-50 PS Typ W11. Vierzylinder-Reihe Motor, 90 PS bei 3.400 U/min, 2.540 cm³, 80 km/h, Verbauch 15 Liter auf 100 km. Das Fahrzeug wurde als sportliches Roadster Cabrioletgebaut, mit einer Karosserie der Firma Reuter in Stuttgart für einen Arzt in Peißenberg. 1949 erfolgte der Umbau zum Kranwagen der bis in die 60er siene Abschleppdienste in Garmisch-Partenkirchen verrichtete.
1931
DKW Front (F1) Roadster. Zweizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 15 PS bei 3.800 U/min, 498 cm³, 70 km/h, Verbauch 7 Liter auf 100 km. Es wurden 4.359 Stück gebaut, der Preis war 1.685 Reichsmark. War seinerzeit das billigste Auto auf dem deutschen Markt.
   
1932
Horch 670 Sport-Cabriot. V-12 Viertaktmotor, 120 PS bei 3.200 U/min, 6.021 cm³, 120 km/h. Verbauch 26 Liter auf 100 km. Es wurden 58 Stück gebaut, der Preis war 23.500 Reichsmark.
   
1934
Audi Front Typ UW. Sechszylinder-Reihe Viertaktmotor, 40 PS bei 3.500 U/min, 1.950 cm³, 100 km/h, Verbauch 13 Liter auf 100 km. Es wurden 1.817 Stück gebaut, der Preis war 5.900 Reichsmark. Der Frontantrieb kam von DKW, der Motor von Wanderer. Die Sechsfensterlimousinen Karosseie wurde von Horch gebaut, die der Cabriolets von Gläser in Dresden.
   
1936
DKW Schwebeklasse. V4 Zweitaktmotor mit Ladepumpen, 32 PS bei 3.800 U/min, 1.047 cm³, 95 km/h, Verbauch 13 Liter auf 100 km. Es wurden 6.000 Stück gebaut, der Preis war 3.100 Reichsmark.
   
1936
Wanderer W 40. Sechszylinder-Reihe Viertaktmotor, 40 PS bei 3.500 U/min, 1.949 cm³, 100 km/h, Verbauch 13 Liter auf 100 km. Es wurden 4.075 Stück gebaut, der Preis war 5.350 Reichsmark.
   
1937
DKW F 5 ein Front-Luxus-Cabriolet 2-sitzig. Zweizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 20 PS bei 3.500 U/min, 684 cm³, 90 km/h, Verbauch 7 Liter auf 100 km. Es wurden 3.085 Stück gebaut, der Preis war 3.250 Reichsmark.
   
1937
Horch 853 Sport-Cabriolet. Achtzylinder-Reihe-Viertaktmotor, 100 PS bei 3.400 U/min, 4.911 cm³, 135 km/h, Verbauch 22 Liter auf 100 km. Er kostete 14.900 Reichsmark, 619 Fahrzeuge wurden produziert.
   
1938
Wanderer W 25 K. Sechszylinder-Reihe Viertaktmotor, 85 PS bei 4.000 U/min, 1.950 cm³, 145 km/h, Verbauch 20 Liter auf 100 km. Es wurden 259 Stück gebaut, der Preis war 7.950 Reichsmark.
   
1939
Audi 920 Limousine. Sechszylinder-Reihe Viertaktmotor, 75 PS bei 3.000 U/min, 3.281 cm³, 130 km/h, Verbauch 16 Liter auf 100 km. Es wurden 1.281 Stück gebaut, der Preis war 7.600 Reichsmark.
Mit dem 920 wechselte Audi vom Frontantrieb zum Heckantrieb.
   
1939
Horch 855 Spezial-Roadster. Achtzylinder-Reihe Viertaktmotor, 120 PS bei 3.600 U/min, 4.911 cm³, 140 km/h, Verbauch 22 Liter auf 100 km. Es wurden 7 Stück gebaut, der Preis war 22.000 Reichsmark. Der teuerste und exlusivste Wagen von Horch. Das ausgestellte Fahrzeug trägt die Fahrgestellnummer 855007. Die Karosserie stammt von der Firma Gläser in Dresden.
   
1939
Horch 930 S Stromlinie. 8-Zylindermotor in V-Form, 92 PS bei 3.600 U/min, 3.796 cm³, ca. 160 km/h. Es wurden 6 Stück gebaut. Auf der Reckordstrecke bei Dessau erreichte im Sommer 1939 ein Versuchswagen eine Geschwindigkeit von 197 km/h.
1941
Horch 901 Typ 40. Mittlerer geländegängiger Einheits-PKW. KfZ-15. 8-Zylindermotor in V-Form, 90 PS bei 3.600 U/min, 3.823 cm³, ca. 90 km/h. Verbauch 25 Liter auf 100 km. Es wurden 15.169 Stück gebaut.
   
1950
DKW F 89 L Schnelllaster. Zweizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 20 PS bei 3.600 U/min, 684 cm³, 78 km/h, Verbauch 9,5 Liter auf 100 km. Es wurden 28.263 Stück gebaut, der Preis war 6.535 DM. Der DKW Schnelllaster war das erste Modell von Auto Union nach dem zweiten Weltkrieg und das erste in Ingolstadt produzierte Fahrzeug.
   
1951
DKW Meisterklasse F 89 P Limousine. Zweizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 23 PS bei 4.200 U/min, 684 cm³, 100 km/h, Verbauch 8,5 Liter auf 100 km. Es wurden 59.315 Stück gebaut, der Preis war 5.830 DM. Der erste DKW Personenwagen der Nachkriegsgeschichte lief im neuen Auto Union Werk in Düsseldorf ab August 1950 vom Band.
   
1951
DKW Meisterklasse Universal. Zweizylinder-Reihe Zweitaktmotor, quer eingebaut, 23 PS bei 4.200 U/min, 684 cm³, 95 km/h, Verbauch 8,5 Liter auf 100 km. Es wurden 4.285 Stück gebaut.
1953
Horch 830 BL Pullmann-Limousine. 8-Zylindermotor in V-Form, 92 PS bei 3.400 U/min, 3.823 cm³, 125 km/h. Es wurden 1 Stück von der DKW Versuchsabteilung für die Auto Union Geschäftsführung entwickelt. 1956 von einem amerikanischen Soldat in die USA gebracht, dort von Al Wilson einem Autoliebhaber aus Texas von der Schrottpresse grettet. 40 Jahre stand der Horch in der texanischen Wüste bevor 2008 der letzte Hoch von der Audi AG erworben wurde.
   
1953
DKW 3=6 Sonderklasse Typ F 91 Cabriolet 2-sitzig. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 34 PS bei 4.000 U/min, 896 cm³, 115 km/h, Verbauch 9 Liter auf 100 km. Es wurden 432 Stück gebaut, der Preis war 8.800 DM. Die Karosserie kam von der Firma Karmann in Osnabrück.
   
1955
DKW 3=6 Sonderklasse Typ F 91 Lumousine Spezial . Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 34 PS bei 4.000 U/min, 896 cm³, 115 km/h, Verbauch 9 Liter auf 100 km. Es wurden 72.600 Stück gebaut, der Preis war 5.670 DM. Wurde 1953 auf der IFA in Frankfurt / Main vorgestellt.
   
1960
DKW Junior. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 34 PS bei 4.300 U/min, 741 cm³, 114 km/h, Verbauch 9 Liter auf 100 km. Es wurden 118.916 Stück gebaut, der Preis war 4.950 DM. Der Junior war ein typischer DKW mit Frontantrieb und dem Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor. Das Desing nach amerikanischen Vorbild mit angedeuteten Heckflossen und Haifisch-Kühlergrill. Für die Produktion wurde in Ingolstadt eine neue Fabrik errichtet. Dort wurde ab 1962 die gesamte Produktion der Auto Union konzentriert.
   
1960
DKW Munga Typ F 91/4. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 44 PS bei 4.250 U/min, 980 cm³, 98 km/h, Verbauch 10 Liter auf 100 km. Es wurden 46.750 Stück (alle Ausführungen) gebaut. Munga bedeutet Mehrzweck UNiversal Geländewagen mit Allradantrieb. Mit Einstellung der Fertigung im Dezember 1968 endete auch der DKW Automobilbau.
1961
Auto Union 1000 S Coupè. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 50 PS bei 4.500 U/min, 981 cm³, 135 km/h, Verbauch 10 Liter auf 100 km. Es wurden 46.601 Stück gebaut, der Preis war 6.700 DM. Auto Union brachte 1957 mit dem Auto Union 1000 S Coupè de Luxe das erste Modell unter eigenem Namen heraus.
   
1965
Auto Union 1000 SP Roadster. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 55 PS bei 4.500 U/min, 980 cm³, 140 km/h, Verbauch 10,5 Liter auf 100 km. Es wurden 1.640 Stück Roadster und 5.000 Coupè gebaut, der Preis war 17.750 DM. Die Formgebung war von amerikanischem Automobildesing inspiriert, als Vorbild diente der Ford Thunderbird. Die Karosserie kam von Baur in Stuttgart, die Montage erfolgte in Ingolstadt.
   
1965
DKW F 102. Dreizylinder-Reihe Zweitaktmotor, 60 PS bei 4.500 U/min, 1.1680 cm³, 135 km/h, Verbauch 11 Liter auf 100 km. Es wurden 53.053 Stück gebaut. Der Preis war 7.200 DM. Fertigungszeitraum 1964-1966. Da der Zweitaktmotor zusehens bei den Kunden auf Ablehnung stieß war die der letzte Zweitakter der Firmengeschichte.
   
1965
NSU Autonova GT. Vierzylindereihenmotor, 55 PS bei 5.800 U/min, 1.085 cm³, 168km/h. War 1965 auf der IAA Frakfurt eine Sensation. Der Autonova GT war ein Prototyp auf Basis des NSU 1000 TT.
1965
Audi 72. Vierzylinder-Reihe Viertaktmotor, 72 PS bei 5.000 U/min, 1.685 cm³, 148 km/h, Verbauch 10,5 Liter auf 100 km. Es wurden 81.734 Stück gebaut. Der Preis war 7.700 DM.
   
1969
Audi 100. Vierzylinder-Reihe Viertaktmotor, 80 PS bei 5.000 U/min, 1.760 cm³, 156 km/h, Verbauch 12 Liter auf 100 km. Es wurden 827.474 Stück gebaut. Der Preis war 8.900 DM. Gebaut von 1968 bis 1976.
    
1972
DKW F1000 D Imosa. Mercedes-Benz Dieselmotor OM 636 ,Vierganggetriebe, 40 PS bei 3500 U/min, 1.767 cm³, 10km/h, Stückzahl F 1000 L und F 1000 D gesamt 107.501. Ab 1963 mit einer von der Firma Fissore in Italien entwickelten Karosserie gebauten Nachfolgemodel des Schnellaster F 89 L. Gebaut von 1963 bis 1975 wurde er bei Fimosa im spanischen Vitoria.
   
1974
1977
 

 

Audi 80. Vierzylinder-Reihe Viertaktmotor, 55 PS bei 5.500 U/min, 1.281 cm³, 145 km/h, Verbauch 10 Liter auf 100 km. Es wurden 1.003.619 Stück gebaut. Der Preis war 9.070 DM. Gebaut von 1972 bis 1978.
Audi 50 LS. Vierzylinder-Reihe Viertaktmotor, 60 PS bei 5.800 U/min, 1.085 cm³, 142 km/h, Verbauch 8,5 Liter auf 100 km. Es wurden 118.812 Stück gebaut. Der Preis war 9.915 DM. Gebaut von 1974 bis 1978.
    
1977
NSU Ro 80 mit 2-Läufer (Zwei-Scheiben) Kreiskolbenmotor, 2x497,5 cm³, 115 PS bei 5.500 U/min, 179 km/h, 16 Liter/100 km/h. Es wurden 37.398 Ro 80 gefertigt der Preis lag bei 22.700 DM. Fertigungszeitraum von 1967-1977. Es war der erste NSU mit Frontantrieb und wurde von einem „Wankel-Motor“ angetrieben. Auto des Jahres 1968.
   
1979
Audi 80 GLE. Vierzylinder-Reihe Motor, 110 PS bei 6.100 U/min, 1.588 cm³, 180 km/h, Verbauch 8,4 Liter auf 100 km. Es wurden 1.384.089 Stück gebaut. Der Preis war 17.400 DM. Gebaut von 1978 bis 1986.
1982
Audi quattro. Fünfzylinder-Reihe Viertaktmotor, 200 PS bei 5.500 U/min, 2.144 cm³, 222 km/h, Verbauch 15 Liter auf 100 km. Es wurden 11.452 Stück gebaut. Der Preis war 59.700 DM. Gebaut von 1980 bis 1991. Der erste PKW mit permanentem Allradantrieb..
   
1983
Audi 100. Fünfzylinder-Reihe Viertaktmotor, 136 PS bei 5.700 U/min, 2.144 cm³, 200 km/h, Verbauch 11,5 Liter auf 100 km. Es wurden 1.097.877 Stück gebaut. Der Preis war 32.560 DM. Gebaut von 1982 bis 1990.
1984
Audi Sport quattro. Fünfzylinder-Reihe Motor, 306 PS bei 6.700 U/min, 2.133 cm³, 250 km/h, Verbauch 10,4 Liter auf 100 km bei 120 km/h, 14,8 Liter im Stadtverkehr. Es wurden 214 Stück gebaut. Der Preis war 203.580 DM. Gebaut von 1983 bis 1985.
   
Motorrad 2014 und 2015
1914
Wanderer 2 PS, 1-Zyl. 4-Taktmotor, 3 PS, 251 cm³, 60 km/h, Verbrauch 3 Liter auf 100 km, Preis 810 Mark, Gebaut von 1914 bis 1919.
     
1921
Fahrrad mit DKW Hilfsmotor, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 1 PS, 118 cm³, 35 km/h, Verbrauch 1,8 Liter auf 100 km, 30.000 Stück von 1919 bis 1923 gebaut.
   
1923
DKW Lomos, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 1,5 PS, 143 cm³, 60 km/h, Verbrauch 2 Liter auf 100 km, 2.500 Stück von 1922 bis 1925 gebaut.
1924
DKW SM, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 2,5 / 3 / 3,25 / 3,5 PS, 169 / 175 / 181 / 206 cm³, 65-70 km/h, 1.000 Stück von 1924 bis 1925 gebaut.
1925
DKW ZM, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 2,5 PS bei 3.000 U/min, 170 cm³, 65 km/h, Verbrauch 2,5 Liter auf 100 km, Preis 850 Reichmark, 7.200 Stück von 1924 bis 1925 gebaut.
    
1927
DKW E 206, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 4 PS bei 3.000 U/min, 206 cm³, 70 km/h, Verbrauch 3 Liter auf 100 km, Preis 750 Reichmark, 49.000 Stück von 1925 bis 1928 gebaut.
   
1927
Wanderer 5,4 PS Typ 708, 2-Zyl. 4-Taktmotor in V-Anordnung, 15 PS bei 3.700 U/min, 708 cm³, 90 km/h, Verbrauch 5 Liter auf 100 km, Preis 1.650 Reichmark, gebaut von 1925 bis 1928.
   
1929
DKW Volksrad ES 200, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 4 PS bei 3.000 U/min, 198 cm³, 65 km/h, Verbrauch 3 Liter auf 100 km, Preis 485 Reichmark, ca. 3.000 Stück von 1929 bis 1931 gebaut.
   
1929
DKW ZSW 500, 2-Zyl. 2-Takt  Reihenmotor, 14 PS bei 4.000 U/min, 498 cm³, 100 km/h, Verbrauch 4,5 Liter auf 100 km, Preis 1.285 Reichmark, 1.000 Stück gebaut von 1928 bis 1929.
   
1929
Wanderer K 500, 1-Zyl. 4-Taktmotor, 17 PS bei 3.200 U/min, 498 cm³, 65 km/h, Verbrauch 4 Liter auf 100 km, Preis 1.500 Reichmark, gebaut von 1928 bis 1930.
   
1931 
DKW Block 200, Preis 775 Reichsmark, gebaut von 1931 bis 1933.
1931
DKW Luxus 200,Preis 668 Reichsmark, gebaut von 1929 bis 1932.
1931
NSU Motosulm, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 1,25 PS bei 4.000 U/min, 63 cm³, 35 km/h, 116 kg.
1936
DKW SB 200 A, 1-Zyl. 2-Takt  Reihenmotor, 7 PS bei 4.000 U/min, 192 cm³, 90 km/h, Verbrauch 3 Liter auf 100 km, Preis 725 Reichmark, 40.000 Stück gebaut von 1936 bis 1938.
   
1936
DKW SB 500, 2-Zyl. 2-Takt  Reihenmotor, 15 PS bei 4.000 U/min, 494 cm³, 115 km/h, Verbrauch 4 Liter auf 100 km, Preis 995 Reichmark, 13.300 Stück gebaut von 1936 bis 1939.
   
1938
DKW RT 3 PS, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 3 PS bei 4.000 U/min, 98 cm³, 65 km/h, Verbrauch 1,5-2 Liter auf 100 km, Preis 345 Reichmark, 61.850 Stück gebaut von 1936 bis 1940.
   
1939
DKW NZ 350, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 11,5 PS bei 4.000 U/min, 364 cm³, 105 km/h, Verbrauch 3,5 Liter auf 100 km, Preis 875 Reichmark, 45.300 Stück gebaut von 1938 bis 1943.
   
1943
DKW RT 125/1 (vorne), 1-Zyl. 2-Taktmotor, 4,75 PS bei 4.800 U/min, 123 cm³, 80 km/h, Verbrauch 2,5 Liter auf 100 km, 12.000 Stück gebaut von 1943 bis 1944.
   
1945
DKW NZ 350/1, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 11,5 PS bei 4.000 U/min, 364 cm³, 90 km/h, Verbrauch 3,8 Liter auf 100 km, 12.000 Stück gebaut von 1944 bis 1945.
   
1950
DKW RT 125 W (links), 1-Zyl. 2-Taktmotor, 4,75 PS bei 4.800 U/min, 123 cm³, 75 km/h, Verbrauch 2 Liter auf 100 km, Preis 990 DM, 65.700 Stück gebaut von 1949 bis 1952.
   
1952
DKW RT 250 H (rechts), 1-Zyl. 2-Taktmotor, 11 PS bei 4.500 U/min, 244 cm³, 100 km/h, Verbrauch 2,8 Liter auf 100 km, Preis 1.825 DM, 34.131 Stück gebaut von 1952 bis 1953.
   
1955
DKW Hobby (links), 1-Zyl. 2-Taktmotor, 3 PS bei 5.000 U/min, 74 cm³, 60 km/h, Verbrauch 1,75 Liter auf 100 km, Preis 990 DM, 45.303 Stück gebaut von 1954 bis 1957.
   
1955
DKW RT 175, Preis 1.420 DM, gebaut von 1954 bis 1958.
1956
DKW RT 350 S, 1-Zyl. 2-Takt Reihenmotor, 18,5 PS bei 4.500 U/min, 348 cm³, 120 km/h, Verbrauch 3,8 Liter auf 100 km, Preis 2.250 DM, 5.290 Stück gebaut von 1955 bis 1955.
   
1957
DKW Hummel Luxus, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 1,35 PS bei 4.400 U/min, 49 cm³, 40 km/h, Verbrauch 1,1 Liter auf 100 km, Preis 658 DM, 117.617 Stück gebaut von 1956 bis 1958.
       (rechts)
1957
DKW RT 175 VS, 1-Zyl. 2-Taktmotor, 9,6 PS bei 5.000 U/min, 174 cm³, 101 km/h, Verbrauch 2,75 Liter auf 100 km, Preis 1.525 DM, 15.010 Stück gebaut von 1956 bis 1958.
1973
Münch 4, 4-Zyl. Reihenmotor, 88 PS bei 6.500 U/min, 1.200 cm³, 197 km/h, 280 kg.
Quelle: Infotafeln im Museum (Angabe ohne Gewähr)
____________________________________________________________________________________________________________________Ulrich Häfner__________

 

 

Kostenlose Homepage erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor dieser Webseite. Verstoß anzeigen